Richard Slanarz


Unvollendet
Geburtsdaten
01.05.1850
Zöpptau
Sterbedaten
27.12.1897
Wien

Richard Slanarz war Sohn eines Beamten der Eisenwerke in Zöpptau. Er studierte am deutschen Gymnasium in Olmütz und er war dort kurz als Kanzlist angestellt. Im Jahr 1873 ging er nach Wien, wo er bis zum seinem Tod als freier Schriftsteller lebte. In seinen Werken beschäftigte er sich oft mit historischen Themen und in ein paar Werken widmete er sich der Stadt Olmütz. Slanarz schrieb zum Beispiel Gedichte Wanderungen durch Olmütz, Fahnenlied, den Roman Mit offenem Visier oder das Drama Liebe und Bewunderung.

Werke

Jahr der Publikation
Wanderungen durch Olmütz 1871
Liebe und Bewunderung 1872
Goldene Blätter aus Habsburgs Geschichte 1879
Ein Ehrentag in Österreich 1881
Graf Henry Montfort 1885
Mit offenem Visier 1885
Die beiden Grasel oder die Banditen im Wienerwalde 1886
Wien, die holde Kaisermaid, wie sie war und ist zu Zeit 1886
Der Kolportageroman und seine Bedeutung 1886
Eine Laune 1892
Der Hofzwerg Kaiser Karls IV.
Graf Bogumil Kaminski oder Das unheimliche Haus in Warschau
Die Braut aus Indien oder Die Geheimnisse einer Weltstadt
Fahnenlied
Beim Anblick von Olmütz
Gräfin Irma Falussi

Forschungsliteratur

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten des 19. Jahrhunderts. Leipzig [o. J.]. 3. Bd., S. 17.