Unvollendet

Plumenau


Die Stadt Plumenau liegt 8 km westlich von Proßnitz. 

Die Stadt Plumenau entwickelte sich aus einer Siedlung, die um 1270 von König Přemysl Ottokar II. erbaut wurde. Die erste schriftliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1273 und dem Dorf Plumenau aus dem Jahr 1322. Die Geschichte der Stadt ist hauptsächlich mit den Adelsgeschlechtern der Herren von KrawarnPernstein und Liechtenstein verbunden. Mehrere Zünfte wirkten hier - Müllerei, Fleischerei, Schlosserei, Tischlerhandwerk, Schuhmacherei und andere. In Plumenau gab es früher eine Brauerei mit Brennerei, Zuckerfabrik, Ziegelei, Windmühle, Sägewerk und Kraftwerk. Die Einwohner waren hauptsächlich Bauern und Weber. 

In den Jahren 1496 - 1521, während der Regierungszeit von Vilém von Pernstein, blühte das Herrschaftsgut stark auf. Vilém war ein ausgezeichneter Wirtschafter und schaffte es allmählich, die ganze Familie zu entschulden. Anschließend kaufte er mehr Gebiet, um große Gebietseinheiten zu schaffen, die er hauptsächlich für die Errichtung neuer Teiche nutzte. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts bauten die Pernstein eine neue Residenz in Proßnitz und vernachlässigten die Burg aufgrund ihrer finanziellen ProblemeDer Niedergang wurde 1586 durch einen Brand zu Ende gebracht. Die Burg wurde in den Jahren 1801–1805 niedergerissen. Die Liechtensteins haben die Geschichte der Stadt sowohl durch den langfristigen Besitz des Herrschaftsgutes als auch durch den Wiederaufbau des Schlosses im Renaissancestil maßgeblich beeinflusst. Im 18. Jahrhundert wurde Plumenau dreimal von den Preußen geplündert. In den Jahren 1811 - 1814 wurde die Stadt eine der ersten Rübenzuckerproduzenten in Mähren.  

In Plumenau wurden mehrere Persönlichkeiten der Kultur geboren - 1854 der Schriftstellerin und Autorin von Kinderspielen Vojtěška Baldesatri Plumlovská, 1863 der Schriftsteller Vojtěch Vitásek, 1872 der Schriftsteller Václav Svoboda Plumlovský und 1875 der Professor František Hýbl.