Hellmuth Karasek


Unvollendet
Geburtsdaten
04.01.1934
Brünn
Sterbedaten
29.09.2015
Hamburg

Gebiete
Brünn

Hellmuth Karasek war ein bekannter Journalist, Buchkritiker und Buchautor.

Er wurde in Brünn geboren, lebte anschließend in Wien und von 1940 - 1945 in Bielitz, wo sein Vater stellvertretender Kreisleiter der NSDAP wurde. 1945 floh die Familie nach Bernburg in die DDR. 1952 ging Karasek in die BRD und studierte in Tübingen Germanistik, Anglistik und Geschichte. Danach arbeitete er bei verschiedenen Zeitungen (u.a. Stuttgarter Zeitung, Die Zeit, Spiegel) und diskutierte in der Fernsehsendung Das literarische Quartett über Buchneuerscheinungen.

Zu den Werken von Karasek zählen eine Interpretation der Dramen von Max Frisch (Max Frisch, 1966), der Enthüllungsroman Das Magazin (1998) über die Arbeit beim Spiegel und seine Autobiographie Auf der Flucht (2004), in der das Thema „Flucht“ eine zentrale Rolle einnimmt.

Werke

Jahr der Publikation
Sternheim 1965
Max Frisch 1966
Deutschland, deine Dichter 1970
Bertold Brecht 1978
Karaseks Kulturkritik 1988
Billy Wilder 1992
Mein Kino 1994
Go West 1996
Hand in Handy 1997
Das Magazin 1998
Mit Kanonen auf Spatzen 2000
…und alle Fragen offen 2000
Betrug 2001
Karambolagen 2002
Auf der Flucht 2004
Vom Küssen der Kröten und andere Zwischenfälle 2008
Frauen sind auch nur Männer 2013
Das find ich aber gar nicht komisch! 2015