Erich Pawlu


Unvollendet
Geburtsdaten
24.02.1934
Frankstadt an der Mährischen Grenzbahn
Sterbedaten
N/A

Schriftsteller und Pädagoge Erich Pawlu wurde in Frankstadt geboren. Er besuchte das humanistische Gymnasium in Ingolstadt und studierte Germanistik, Geschichte und Geographie an der Universität München. Nach dem Studium wirkte er als Gymnasiallehrer und später als Studiendirektor in Dillingen an der Donau.

Pawlu schreibt Erzählungen, Satiren, Gedichte, Glossen, Hörspiele und Rundfunksketche. Sein Erzählband Gestörte Spiele oder Das umgedrehte Hitlerbild (1981) ist das einzige Werk, in dem sich der Autor direkt mit der Vergangenheit auseinandersetzt. In anderen Werken wie z. B. im satirischen Band Gefühle auf Diskette und andere Computer-Satiren (1991) widmet sich Pawlu Problemen der Computerwelt und der Informationsvermittlung. Im Jahre 1993 erschien der Gedichtband Künstler, Kämpfer, Konkubinen, wo sich der Autor mit zeitgenössischen Fragen beschäftigt und vor dem Verkümmern des Ausbildungsniveaus warnt. Außerdem publizierte Pawlu über 17 000 Einzelveröffentlichungen (Rezensionen, Berichte, Essays) in verschiedenen Tageszeitungen und Zeitschriften.

Werke

Jahr der Publikation
Lehrdichtung 1978
Literaturkritik 1980
Gestörte Spiele oder Das umgedrehte Hitlerbild 1981
Ein kleines bißchen Reife 1982
Die Wunderwelt der Menschenseele 1983
Wenn der Computer Geschichte macht 1986
Vom Glück der Denkpausen und andere Satiren 1987
Computer-Geschichte 1987
Eine EVD-Tragödie 1987
Glück in trüben Zeiten und andere Satiren 1988
Neudeutsche Karriere / Ein Aufbruch ins nächste Jahrhundert 1988
Kubelka, Margarete: Nachricht von der Insel 1988
Kundera, Ludvik (Hg.): Schneider machen Leute 1988
Skurrile Balladen 1989
Kolumbus scheitert bei Finisterre 1989
Franz Kafka im Deutschunterricht der Gymnasien 1989
Das Dokument und die Parabel als Wirklichkeitsdarstellung in der modernen Literatur 1990
Gefühle auf Diskette und andere Computer-Satiren 1991
Ilse Tielsch - Zerstörung der Bilder 1992
Computer-Limericks 1992
Wlaschek, Rudolf M.: Heimat - Analysen, Themen, Perspektiven 1992
Künstler, Kämpfer, Konkubinen 1993
Die abenteuerliche Hochzeitsreise 1996
Grundlagen, Stile, Gestalten der deutschen Literatur 1996
Fragte ich den Mond 1998
Schattenträume 1999
Kürbiskopf-Gedankenblitz 2000
Literarische Spurensuche im Internet 2000
Flaschenhals 2002
Schacheles 2003
Übers Glück 2005
Der Landkreis Dillingen a.d. Donau in Geschichte und Gegenwart 2005
Gefüllter Gänsehals 2006
RostRosenSchatten – Salut für Jean Paul 2013

Forschungsliteratur

König, Josef Walter: Sie wahren das Erbe. Gegenwartsautoren aus dem Ostsudetenland. 4. aktualisiert. Aufl. Helmut Preußler Verlag, Nürnberg 2004.
Künzel, Franz Peter: Laudatio für Erich Pawlu zur Verleihung des Kulturpreises der Sudetendeutschen Landsmannschaft für Schrifttum. In: Sudetenland. Böhmen, Mähren, Schlesien. Vierteljahresschrift für Kunst, Literatur, Wissenschaft und Volkstum (1986) Nr. 2, S. 142-143.
Mertens, Kathrin: Skribent aus Schwaben. In: Moser, Dietz-Rüdiger / Fromm, Waldemar (Hg.): Literatur in Bayern. Nr. 75. München März 2004, S. 45–47.
Moser, Dietz-Rüdiger: Pawlu, Erich. In: Moser, Dietz-Rüdiger / Reischl, Günther (Hg.): Taschenlexikon zur bayerischen Gegenwartsliteratur. Piper, München u.a. 1986, S. 272.
Tielsch, Ilse: Buchbesprechung zum Werk „Gestörte Spiele oder Das umgedrehte Hitlerbild“. In: Sudetenland. Böhmen, Mähren, Schlesien. Vierteljahresschrift für Kunst, Literatur, Wissenschaft und Volkstum (1985), S. 334-335.
Habel, Walter (Hg.): Wer ist wer? Das deutsche Who's Who. 2001/2002. 40. Aufl. Schmidt-Römhild, Lübeck 2001, S. 1061.
Bögl, Heribert: Erich Pawlu - Spiegel für Zeiten und Menschen. In: Das Gymnasium in Bayern (1982) Nr. 10, S. 27-29.
Fassl, Peter / Hermann, Berndt (Hg.): Keine laute Provinz. Zeitgenössische Lyriker und Erzähler aus dem Schwäbischen. Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn 1996.
Unger, Helga: Erich Pawlu. Schriftsteller und Publizist im Landkreis Dillingen a. d. Donau. In: Schönere Heimat (2017) H. 2, S. 164–165.
Tewes, Bernhard: Wenn der Computer Geschichte macht. In: Sudetenland. Böhmen, Mähren, Schlesien. Vierteljahresschrift für Kunst, Literatur, Wissenschaft und Volkstum (1987), S. 266.