Unvollendet

Mährisch Schönberg


Die Stadt liegt im malerischen Tal des Flusses Teß am Fuße des Altvatergebirges. Sie wurde im 13. Jahrhundert während der Ostsiedlung  gegründet. Die Dominikaner bauten hier ein Kloster und die damit verbundene Maria Verkündigungs-Kirche, die heute als Wahrzeichen der Stadt gilt. Schönberg wurde sehr reich und bekannt wegen der Förderung von Edelmetallen und der Leinenherstellung.  Die Stadt blühte bis zum schicksalhaften 17. Jahrhundert. Sie litt sehr im Dreißigjährigen Krieg, weil sie vielmals  erobert und geplündert wurde. Am Ende des Jahrhunderts brannte die ganze Stadt unter unglücklichen Umständen ab und 10 Jahre später wüteten hier die notorisch bekannten Hexenprozesse, mit denen der Jurist Heinrich Franz Boblig von Edelstadt beauftragt wurde. Diesen Hexenverfolgungen fielen 25 Menschen zu Opfer und die Ereignisse wurden literarisch im Roman Hexenhammer von Václav Kaplický erarbeitet. Das traurige Jahrhundert wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts mit einer Pestepidemie beendet, bei der 185 Menschen ums Leben kamen.

Die Stadt aber erwachte und wurde aus der Asche wiedergeboren. Man erbaute eine noch schönere Stadt mit vielen prächtigen und renovierten Bauten, sodass sie sogar als „Kleines Wien“ bezeichnet wurde, und die Textilproduktion brachte einen außerordentlichen Wohlstand. Aber nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die meisten Deutschen, die die Mehrheit der Stadt bildeten, vertrieben. Heutzutage zählt Schönberg ungefähr 26 000 Bewohner, die für ein buntes Kulturleben sorgen, und die renovierten Bauten und Denkmäler erinnern an die reiche Geschichte der Stadt. (Viktor Kouřil)

Das Leben und Werk von vielen Persönlichkeiten werden mit dieser Stadt verbunden. Es sind zum Beispiel der berühmte Tenor Leo Slezak  (1873–1946), der österreichische  Augustiner-Chorherr im Stift Klosterneuburg und der Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Roman Karl Scholz (1912–1944), der Schriftsteller Emil Alois Ferdinand Vacano  (1840–1892), die Opernsängerin, Chorleiterin und Dichterin Ottilie Strobach  (1851–1931) und der Literatur- und Theaterhistoriker Otto Rommel  (1880–1965) und witere Autoren: Clemens Biener  (1887–1965), Josef Buresch  (1875–1927), Franz Anton Fraporti Edler v. Fraporta  (1781–1861), Otto Gödl  (1878–1924), Hans Klein (1931–1996), Marie Knitschke  (1857–1929), Traugott Krischke (1931–1996), Hans Leberl (1871–1910), Leo Pospischil (1899–1942), Karl Christian Reh (1888–1926), Guido Reif (1902–1953), Karl Rotter (1877–1895), Franz Schestag (1839–1884) und Josef Schlesinger (1831–1901).


Autoren

Ottokar Stauf von der March

Geburtsdaten
29.08.1868
Olmütz

Sterbedaten
12.03.1941
Wien

Unvollendet
Leo Slezak

Geburtsdaten
18.08.1873
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
01.06.1946
Rottach-Egern

Joseph Leonard Knoll

Geburtsdaten
06.11.1775
Grulich

Sterbedaten
27.12.1841
Wien

Marie Knitschke

Geburtsdaten
13.05.1857
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
14.12.1940
Mährisch Schönberg

Kurt Loando

Geburtsdaten
10.11.1899
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
04.06.1942
KZ Buchenwald

Roman Karl Scholz

Geburtsdaten
16.01.1912
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
10.05.1944
Wien

Unvollendet
Marianne Wintersteiner

Geburtsdaten
20.02.1920
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
02.11.2003
Zwiesel, Bayern

Unvollendet
Emil Mario Vacano

Geburtsdaten
16.11.1840
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
09.08.1892
Karlsruhe

Unvollendet
Doris Maria Abeska

Geburtsdaten
05.02.1926
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
25.03.2018
Memmingen

Unvollendet
Richard Hauptmann

Geburtsdaten
16.01.1908
Oderfurt

Sterbedaten
19.09.1970
Coburg

Unvollendet
Albert Rotter

Geburtsdaten
19.09.1904
Liebau (Deutsch/Mährisch Liebau)

Sterbedaten
13.12.1990
Wabern

Unvollendet
Karl Umlauff

Geburtsdaten
19.01.1829
Mährisch Schönberg

Sterbedaten
Wien ???

Unvollendet
Erich Pawlu

Geburtsdaten
24.02.1934
Frankstadt an der Mährischen Grenzbahn

Sterbedaten
N/A

Links

Link
Stadtrundgang „Auf den Spuren von Klein-Wien“