Ernst Erich Metzner


Unvollendet
Pseudonym
E. E. Metzner
Geburtsdaten
23.02.1938
Hillersdorf
Sterbedaten
Datum unbekannt

Ernst Erich Metzner, deutscher Sprachwissenschaftler, Mediävist und Historiker, wurde in Hillersdorf geboren und verbrachte in diesem tschechischen Dorf unweit von Jägerndorf seine Kindheit. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam er nach Westdeutschland. Als Professor für Deutsche Philologie wirkte er an den Universitäten in Frankfurt am Main, Florenz, Lublin und Lyon. Seit 2006 ist  Erich Metzner Vorsitzender des Adalbert-Stifter-Vereins in München, der den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Tschechien fördert.

Werke

,Frisch, frei, fröhlich, fromm‘ als artifizielles Frühzeit-Zitat in der Vorstellung Friedrich Ludwig Jahns
‚Hessisch‘: Früher und später – und danach
„Von den Menschen und den Leuten“
„Von den Menschen und den Leuten“
Anverwandelte Stadtnamenwortsignifikanz und fortentwickelte Stadtnamengebungssystematik in den ältesten Gründungsstadt-Szenarien Ostmitteleuropas
Das Kloster „Lorsch“ der Königin „Ute“ im römisch-germanischen Kontext
Der frühere und spätere „König vom Odenwald“ und sein Pruzssen und Polan und Salutern, Lamparten und Tusckan
Der junge Heinrich der Löwe bei Hans Sachs und Michel Wyssenherre und im niederländischen und skandinavischen balladesken Lied
Der weiße Bracke des Königs in der Mitte von Karls Wildbann „Drieich“
Die alten Mitten und die neuen Medien
Die beiden bairischen Heidenkriege Karls in ihrem Umfeld und der rettende himmlische Schimmelreiter
Die Olmützer ‚Enklave Hotzenplotz‘ im mährisch-schlesischen Raum und im gesamteuropäischen Umfeld zwischen Spätantike und Spätmittelalter
Die Stadtrechtsverleihung für Rüsselsheim von 1437
Die Walstatt-Erinnerungsorte Vilseck-„Schlicht“ und „Schlüchtern“ im fränkisch-wendischen und fränkisch-sächsischen Spannungsfeld von 631 und 719
Ein erstes europazentriertes Weltbild
Eine liedgestützte weitere neue Früh-Verortung von Luthers Glaubenszeugengesang „Ein feste Burg …“ 1521 vor Worms
Ernst und Wetzel
Frühmittelalterliche Faktizitäten im slawisch-deutschen ,Wilhelm von Wenden‘
Il regno dei Franchi
Il regno dei Franchi da Carlo Magno al trattato di Verdun
Minimalistische Erinnerungskunst
Neu datiert, vernetzt, verstanden
Rüsselsheimer Rundwege
Standfest: Luther mit dem Schwan der Kirche auf dem Plan des Glaubenskampfes
Vergangenheit am Untermain – gegenwärtig
Vil wol gelanc von Tenemarke Fruoten – Fruote/Waldemar I. von Dänemark in der mhd. Totenklage Hergers und sein früher christlicher Vorgänger Frode/Cnuto neben König Gorm
Von halber Vergessenheit zu neuer Anziehungskraft: Beispielsweise ,Brunhilt die swarc‘ und die Attila-Sphäre
Vorwort
Zeitbedingt eng verbunden und dauerhaft gleich gefeit im Westen und Osten des „Heiligen Römischen Reichs“
Zur frühesten Geschichte der europäischen Balladendichtung. Der Tanz in Kölbigk
Zur Geschichte und Problematik der Nationalphilologien in Europa

Links

Link