Hugo Fritsch


Geburtsdaten
09.05.1933
Brünn
Sterbedaten
2016
N/A

Gebiete
Brünn

Hugo Fritsch ist am 9. Mai 1933 in Brünn geboren. Die Familie Fritsch wohnte in dem Brünner Masaryk-Viertel, sein Vater war ein angesehener Beamter, seine Mutter Lehrerin. Die Nachkriegszeit bedeutete für Hugo Fritsch eine private Katastrophe, denn er verlor in den wenigen Wochen der Vertreibungszeit seine Eltern und beide Geschwister - die Brüder Willi und Gerhard. Bei Verwandten in Bayern begann nach 1948 für den nun 15-jährigen Hugo ein neues Leben. Für sechs Jahre kam er auf das Gymnasium in Buxheim, danach absolvierte er die einjährige Handelsschule in München. Lange Jahre arbeitete er als Bankkaufmann. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1994 versuchte Hugo Fritsch, das Familienschicksal zu rekonstruieren. Dies beschreibt er in einem autobiographischen Buch Als Beneš meine Familie zerstörte. Er hielt Lesungen in Pilsen, Prag, Olmütz, Reichenberg, Jägerndorf und Mährisch Schönberg.

Werke

Jahr der Publikation
Als Beneš meine Familie zerstörte 2001
Bylo mi 13 2004

Forschungsliteratur

Rezension über das Buch „Hugo das Delegationskind“ von Dr. Dietmar Krywalski. In: Stifter Jahrbuch, Band 16 - August 2002 (hrsg. von Adalbert-Stifter-Verein e.V.)
Hugo Fritsch, pamětník osvobození Brna a autor knihy Bylo mi třináct. In: Česká televize [online]. [cit. 2015-02-23] : http://www.ceskatelevize.cz/porady/10095426857-interview-ct24/video/.

Links

Gespräch mit H. Fritsch