Schmid-Braunfels Josef


Pseudonym
Freidank
Geburtsdaten
29.11.1871
Braunseifen
Sterbedaten
22.11.1911
Braunseifen

Verbindungen
Ottokar Friedrich Chalupka

Der kunstliebende Wiener Tierarzt Josef Schmid-Braunfels stammte aus dem nordmährischen Städtchen Braunseifen (heute Ryžoviště), wohin er auch am Ende seines kurzen Lebens zurückkehrte. Sein literarisches Werk beinhaltet sowohl Prosa, als auch Poesie und Drama. Unter den prosaischen Werken ist etwa die Sammlung von Erzählungen in nordmährischer Mundart Bei der Mutter drhäm (1903) am wichtigsten. Die beiden publizierten Dramen, Das fünfte Gebot und Der Freihof (1904) beschäftigen sich mit ernsten ethischen Fragen. Aus dem vielfältigen lyrischen Schaffen sind z. B. die Sonette aus Österreich zu nennen. Schmid-Braunfels verfasste auch Geschichte der Stadt Braunseifen (1910, tschechisch als Dějiny města Ryžoviště 2013) Eine repräsentative Auswahl aus Schmids Werk wurde erst nach seinem Tod von seinem Freund Ottokar Stauf von der March publiziert (Ausgewählte Schriften, 1913). 

Werke

Jahr der Publikation
Der Landarzt 1885
Bei der Mutter drhäm 1903
Der Freihof 1904
Die Nopperskinder und andere Geschichten 1906
Geschichte der Stadt Braunseifen 1910
Ausgewählte Schriften 1913
Das fünfte Gebot 1913
Ryžoviště - Braunseifen 2013
Der Totenschein
Der Student von Ulm
Der Graf von Rothenberg
Thomas Münzer
Die Sozialisten
Florian Geyer

Forschungsliteratur

Motyčka, Lukáš: Rýžovišťský spisovatel Josef Schmid-Braunfels. In: Rýmařovský horizont 7/2013, s. 16.
Vierhaus, Rudolf (Hg.): Deutsche biographsiche Enzyklopädie. 2. Auflage. Saur, München 2008.
Bruckner, Paul: Josef Schmid-Braunfels. In: Heimatjahrbuch Ostsudetenland, Bd. 4 (1956), S. 43.
König, Josef Walter: Schmid, Josef (= Schmid-Braunfels). In: Ders.: Das Schrifttum des Ostsudetenlandes. Adolf Gödel, Wolfratshausen 1969.
König, Josef Walter: Hinüberschauen ins ferne geliebte Heimatland. In: Schmid-Braunseifen, Josef: Geschichte der Stadt Braunseifen. 2. Erweiterte Auflage, 1972.
König, Josef Walter: Josef Schmid. In: Österreichisches biographisches Lexikon 1815-1950. Bd. 10. Wien 1994.
Martinek, Libor: Josef Schmid-Braunfels. In: Ders. u.a.: Země žulových křížů. Antologie poezie z Jeseníků II. Printia, Ústí nad Labem 2011.
Stauf von der March, Ottokar: Lebensgeschichtlicher Abriß. In: Schmid-Braunfels, Josef: Ausgewählte Schriften. Hg. und eingeleitet von Ottokar Stauf von der March. Scherer, Wien, S. 2-27.
Vajbar, Daniel: Deutschmährische Autoren in deutschen Literaturgeschichten von 1880 – 1920. Diplomarbeit. Palacký-Universität in Olmütz 2009.
Thum, Hugo: Josef Schmid-Braunfels, ein vergessener nordmähr. Dichter. Thum, Hugo. Nordmährerland : Hefte für Kultur und Wirtschaft. (1943,) s. 27-31

Links

Motyčka, Lukáš: Rýžovišťský spisovatel Josef Schmid-Braunfels. In: Rýmařovský horizont 7/2013, S. 16.
Eintrag über Schmids Geburt im Taufbuch
Eintrag über Schmids Tod im Sterbebuch
Österreichisches biographisches Lexikon