Walter Seidl


Unvollendet
Geburtsdaten
17.04.1905
Troppau
Sterbedaten
29.08.1937
Neapel

Verbindungen
Egon Erwin Kisch
Otto Pick
Max Brod

Gebiete
Troppau

Unter den Dichtern und Journalisten, die teilhatten an der inzwischen wiederentdeckten deutschsprachigen Literatur aus Prag, gehörte Walter Seidl lange Zeit zu den Verschollenen. Erst mit der Wiederveröffentlichung seines letzten Romans Der Berg der Liebende (2002) wurde an einen Einzelgänger erinnert. Dieser Roman ist zweifellos sein reifstes und vollkommenstes Werk. 

Walter Seidl wurde am 17. April 1905 in der mährisch-schlesischen Kleinstadt Troppau an der Oppa geboren. Der junge Schriftsteller ließ 1930 mit seinem ersten Roman Anasthase und das Untier Richard Wagner aufhorchen. Als er Ende 1932 seinen zweiten Roman Romeo im Fegefeuer vorlegte, war er bereits bekannt. Mitte der dreißiger Jahre, nach zwei Romanen und zwei erfolgreich aufgeführten Theaterstücken, war Walter Seidl ein in Prag geschätzter Journalist und Schriftsteller, eine internationale Wirkung im deutschsprachigen Raum aber war ihm nach der faschistischen ‚Machtergreifung‘ in Deutschland verwehrt.

Werke

Jahr der Publikation
Welt vor der Nacht 1930
Wirbel in der Zirbeldrüse 1930
Anasthase und das Untier Richard Wagner 1930
Romeo im Fegefeuer 1932
Erlebnis im Hause Knut Hamsuns 1933
Spiel um die Welt 1935
Der Berg der Liebenden 1936