Oskar Bendiener


Unvollendet
Geburtsdaten
06.03.1870
Brünn
Sterbedaten
17.01.1940
Wien

Verbindungen
Karl Hans Strobl
Franz Schamann
Arthur Schnitzler

Gebiete
Brünn

Oskar Bendiener wurde in Brünn in eine wohlhabende jüdische Familie geboren. Sein ganzes Leben verbrachte er in Wien, wo er nach einem Jurastudium bei der Bahn arbeitete. Bendiener widmete sich der Kunst, Literatur und Musik. Zu seinen Freunden gehörte z. B. Arthur Schnitzler.

Oskar Bendiener, ein Dramaturg, Journalist, Erzähler und Essayist wurde „dichtender Eisenbahnbeamter“ genannt. In seinen Werken beschäftigt er sich mit den Themen Beruf vs. Privatleben, Kriminalität, Liebe und Ehe, Klischees, Religion und Politik. Bendieners bedeutsamste Werke sind seine Dramen (Die Strecke, 1906 oder Der Renegat, 1920). Er schrieb auch Erzählungen und literarisch-kritische oder -theoretische Essays. Als Journalist war er sowohl bei  österreichischen und deutschen Zeitungen als auch bei böhmischen Zeitungen (Prager Tagblatt, Pilsner Tagblatt) tätig.

Werke

Jahr der Publikation
Der Richter 1902
Klara Widmann 1903
Offizial Kromer 1903
Schattenrisse 1904
Die kleine Helene 1904
Cilli 1904
Der Reisende 1904
Lebrecht Hillebrants Glücktag 1904
Der Beruf und das moderne Drama 1904
Dramatizationen und Publikabstimmung 1904
Drei Wiener 1904
Der Ruhm 1905
Barfüßler 1905
Das Dilemma 1905
Die Strecke 1906
Opfer 1907
Der Unbekannte 1908
Der pressierte Herr 1909
Die Giftmordrätsel 1909
Masken 1909
Friede 1913
Die Tat 1919
Der Renegat 1920
Dalilah 1924
Der Brief
Der Beruf und das moderne Drama
Borowska Janina
Wiener Brief
Hertenstein
Ein Kulturskandal

Forschungsliteratur

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Schriftsteller vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. o.V., Leipzig 1913, Bd. 1, S. 179. [Liechenstein Wedeln Kraus Reprint 1975]
Giebisch, Hans/Gugitz, Gustav (Hgg.): Bio-Bibliographisches Literaturlexikon Österreichs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Verlag Brüder Hollinek, Wien 1964, S. 23.
Giebisch, Hans/Pichler, L./Vancsa, K. (Hgg.): Kleines österreichisches Literaturlexikon. Verlag Brüder Hollinek, Wien 1948, S. 27.
Jaksch, Friedrich: Lexikon sudetendeutscher Schriftsteller und ihrer Werke für die Jahre 1900 - 1929. Verlag Gebrüder Stiepel G.m.b.H., Reichenberg 1929, S. 28.
Kosch, Wilhelm: Deutsches Theater-Lexikon. Biographisches und bibliographisches Handbuch. Verlag Kleinmayer, Klagenfurt und Wien 1953, Bd. 1, S. 112.
Léblová, Silvie: Sechs vergessene deutschsprachige Schriftsteller aus Brünn. Ihr Leben und Werk im Überblick. Dipl., Olmütz 2001.
Lüdtke, Gerhard (Hgg.): Kürschners deutscher Literatur-Kalender auf das Jahr 1934. Jg. 47. Walter de Gruyer & Co., Berlin und Leipzig 1934, S. 45.
Schnitzler, Arthur: Tagebuch 1903 - 1908. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1991. [27.05.1908]
Schnitzler, Arthur: Tagebuch 1913 - 1916. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1983. [11.02., 12.02., 06.03. 1915]
Schnitzler, Arthur: Tagebuch 1920 - 1922. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1993. [24.05.1920]
Schnitzler, Arthur: Tagebuch 1923 - 1926. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1995. [24.11.1924]
Schnitzler, Arthur: Tagebuch 1927 - 1930. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997. [24.04.1930]
Schnitzler, Arthur: Briefe 1913 - 1931. S. Fischer, Frankfurt am Main 1984, S. 679 f., 1088.
Schuder, Werner (Hg.): Kürschners deutscher Literatur-Kalender. Nekrolog 1936 - 1970. Walter de Gruyter, Berlin und New York 1973, S. 36.
Wininger, S.: Grobe Jüdische National-Bibliographie. Cernanti, o.O. 1926 - 1936, Bd. 1, S. 301.
P. Dr. W-r.: Oskar Bendieners „ Die Strecke“. In: Bohemia Nr. 330 (1905), S. 8.
[Anonymus]: [Rezension-Schattenrisse] am Vorsatz von: Bendiener, O.: Die Strecke. Verlag Dr. jur. Demcker, Berlin 1906. [Urspr. in: Münchener Neusten Nachrichten, 17.02.1905]
[Anonymus]: [Oskar Bendiener] am Vorsatz von: Bendiener, O.: Die Strecke. Verlag Dr. jur. Demcker, Berlin 1906. [Urspr. in: Neue Freie Presse, 21.05.1905]