Ottokar Stauf von der March


geboren als
Ottokar Friedrich Chalupka
Pseudonym
Ottokar Stauf von der March, Severus Verax
Geburtsdaten
29.08.1868
Olmütz
Sterbedaten
12.03.1941
Wien

Verbindungen
Schmid-Braunfels Josef
Karl Maria Klob

Ottokar Friedrich Chalupka (1868-1941), als Ottokar Method Chalupka geboren, wuchs in Olmütz, Mährisch Schönberg, Mährisch Trübau und Brünn auf, wo er auch studierte. 1888 wurde er Offizier und diente in Olmütz. Von 1892 an lebte er in Wien, schrieb für mehrere Zeitungen und wirkte als Übersetzer. Zwischen 1910 und 1914 war er Chef­redakteur des satirischen Blatts Scherer. Nach dem Ersten Weltkrieg richtete er seine Aufmerksamkeit auf seine Heimat (Nordmäh­ren).

Unter dem Pseudonym Ottokar Stauf von der March publizierte er Gedichtsammlungen (Romanzero und Lieder eines Werdenden, 1895; Kampf und Leben, 1944), historische Novellen und Erzählungen im nordmährischen Dialekt (Aus den heimatlichen Bergen. Nordmährische Geschichten, 1908) sowie Romane (Der Hexendechant, 1924). Des Weiteren ist er Autor von mehreren literaturhistori­schen und -kritischen Schriften: In seiner Studie Wir Deutschösterreicher (1913) versuchte er, das Bild der deutschsprachigen Literatur um unbekannte regio­nal wirkende österreichische Literaten zu ergänzen.

Werke

Jahr der Publikation
Die „öffentliche Meinung“ von Wien 1899
Neue Bahnen 1901
Der tolle Stuart 1902
Germanen und Griechen 1902
Literarische Studien und Schattenrisse 1903
Zensur, Theater und Kritik 1905
Frau Holde 1906
Die Waffen hoch! 1907
Becquer, Gustavo-Adolpho: Legenden 1907
Aus den heimatlichen Bergen 1908
Armin 1909
Marbod. Das Widerspiel des Cheruskers Armin 1909
Victor Hugo 1912
Wir Deutschösterreicher 1913
Joseph Schmid-Braunfels 1913
Der Weltkrieg und das ukrainische Problem 1915
Carl Bleibtreu 1920
Zwei Deutsche aus Deutschlands furchtbarster Zeit 1921
Ihrem verehrten Schutzherrn Dr. Ottokar Kernstock die Ortsgruppe des Deutschen Schulvereins „Ottokar Kernstock“ 1921
Die Juden im Urteil der Zeiten 1921
Die wahren Kriegsverbrecher 1922
Felix Dahn 1922
Der Hexendechant von Mähr.-Schönberg 1924
M. G. Conrad 1925
Die nordmährischen Mundarten nebst Wörterverzeichnis 1927
Pogrom von rechts und links 1929
Der Ritualmord 1933
Verfremdung 1933
Thule 1935
Kampf und Leben 1944
Romanzero und Lieder eines Werdenden

Forschungsliteratur

Motyčka, Lukáš/Opletalová, Veronika (Hgg.): Literární procházky německou Olomoucí/Literarische Wanderungen durch das deutsche Olmütz. Univerzita Palackého v Olomouci, Olomouc 2012.
Fialová-Fürstová, Ingeborg: Kurze Geschichte der deutschmährischen Literatur. o.V., Olomouc 2011.
[Anonymus]: Stauf von der March, Ottokar: In: Deutsch-mährische Heimat 9. Jg. (Brünn Juli-August 1923), Nr. 6/7, S. 145-147.
Stauf von der March, Ottokar: Schriftsteller in Wien. In: Rochowanski, L. W.: Hämetgsang. o.V., Freudenthal 1912, S. 126-128. [2. Auflage]
Thum, Hugo: Zum Geleit. In: Stauf von der March, Ottokar: Kampf und Leben. o.V., Olmütz 1944, S. V.-XIV.