Richard Schaukal von


Schaukal stammte aus einer deutsch-tschechischen Kauf­mannsfamilie. Seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte er in Brünn. In Wien studierte er Jura (1892–1897) und lern­te auch Hugo von Hofmannsthal kennen. 1897 kehrte er nach Brünn zurück und trat in den Staatsdienst als Beamter ein. Zwei Jahre später wurde er nach Mährisch-Weißkirchen versetzt, 1903 folgte die Versetzung nach Wien. 1918 verließ er seinen Posten und wirkte weiter als freischaffender Dichter, Übersetzer und Journalist. Schaukal pflegte intensive Kontakte zu zeitgenös­sischen Schriftstellern (etwa zu Arthur Schnitzler, Karl Kraus, Marie von Ebner-Eschenbach). In seinen letzten Lebensjahren litt er unter Arthritis und zog sich deshalb aus dem öffentlichen Leben zurück.

Schaukal fing bereits auf dem Gymnasium an Gedichte zu publizieren, diese Lyrik war von der zeitgenössischen Poetik der Dekadenz beeinflusst (so z. B. Meine Gärten, 1897). In Schau­kals frühem Prosawerk überwiegen die zeittypischen Motive der Liebe und des Todes (in der impressionistisch gefärbten Novelle Mimi Lynx, 1904 und im Novellenband Eros Thanatos, 1906). Eine selbstkritische Reaktion auf den Zeitgeschmack der Deka­denz (verkörpert im Typus des Dandys) ist die Sammlung von witzigen Aphorismen und Kurztexten (Leben und Meinungen der Herrn Andreas von Balthesser, eines Dandy und Dilettan­ten, 1907). Im Laufe des Ersten Weltkriegs schrieb Schaukal propagandistische Kriegslyrik, nach 1918 wandte er sich dem Programm des politischen Katholizismus zu, in seinen publi­zistischen Betrachtungen spielt der „Habsburger-Mythos“ eine ausschlaggebende Rolle.

Werke

Jahr der Publikation
Gedichte 1893
Rückkehr 1894
Verse (1892-96) 1896
Meine Gärten 1897
Tristia 1898
Sehnsucht 1900
Tage und Träume 1900
Interieurs aus dem Leben der Zwanzigjährigen 1901
Vorabend 1901
Einer, der seine Frau besucht und andere Szenen 1902
Pierrot und Columbine oder das Lied von der Ehe 1902
Von Tod zu Tod und andere kleine Geschichten 1902
E.T.A. Hoffmann 1904
Ausgewählte Gedichte 1904
Wilhelm Busch 1904
Mimi Lynx 1904
Großmutter 1906
Eros Thanatos 1906
Kapellmeister Kreisler 1906
Literatur 1906
Giorgione oder Gespräche über die Kunst 1907
Leben und Meinungen des Andreas von Balthesser, eines Dandy und Dilettanten. 1907
Die Mietwohnung 1907
Ziele und Wege deutscher Dichtung 1907
Richard Dehmels Lyrik 1908
Buch der Seele 1908
Schlemihle 1908
Verse (1892-08) 1909
Vom Geschmack 1910
Vom unsichtbaren Königreich 1910
Beiläufig 1912
Neue Verse 1908-1912 1912
Kindergedichte 1913
Die Märchen von Hans Bürgers Kindheit 1913
Zettelkasten eines Zeitgenossen 1914
Herbst 1914
Eherne Sonette 1914
Kriegslieder aus Österreich 1914
Standbilder und Denkmünzen 1914 1915
Der Kriegslieder aus Österreich 2. Heft. 1915
Das Buch Immergrün 1915
Zeitgemäße deutsche Betrachtungen 1916
Dem Gedächtnis weiland Kaiser Franz Joseph I. 1916
Heimat der Seele 1916
Widmungen 1916
Heimat 1917
Kriegslieder aus Österreich 1917
Gedichte 1918
Erlebte Gedanken 1918
Österreichische Züge 1918
Demokratie 1919
Dionys-bácsi 1922
Jahresringe 1922
E.T.A. Hoffmann 1923
Ausgewählte Gedichte 1924
Adalbert Stifter 1925
Gezeiten der Seele 1926
Gedanken 1931
Herbsthöhe 1933
Karl Kraus 1933
Beiträge zu einer Selbstdarstellung 1934
Erkenntnisse und Betrachtungen 1934
Von Kindern, Tieren und erwachsenen Leuten 1935
Zehn Gedichte aus Spätlese 1941
Einsame Gedankengäng 1947
Frühling eines Lebens. 1949
Gedichte aus dem Nachlaß 1954
Wie ganz bin ich dein eigen 1960

Forschungsliteratur

Ihrig, Wilfried: Richard von Schaukal. Leben und Meinungen des Herrn Andreas von Balthesser. In: Literatur und Kritik 1986, H. 209/210
Sonnleitner, Johann: Eherne Sonette 1914. Richard von Schaukal und der erste Weltkrieg. In: Amann, Klaus/ Lengauer, Hubert (Hgg): Österreich und der große Krieg 1914 - 18. Brandstätter, Wien 1989.
Warum, Claudia: Richard von Schaukal als Übersetzer französischer Literatur. In: Zeman, Herbert (Hg.): Die österreichische Literatur. Ihr Profil von der Jahrhundertwende bis zur Gegenwart (1880 -1980). Bd. 1. ADEVA, Graz 1989.
Pietzcker, Dominik: Richard von Schaukal. Ein österreichischer Dichter der Jahrhundertwende. Königshausen und Neumann, Würzburg 1997.
Eros Thanatos. Jahrbuch der Richard-von-Schaukal-Gesellschaft. Warnke, Ingo/ Wicke, Andreas. Zentraldruckerei Universität Kassel, Kassel 1997ff.